.

Für Kuchenpicker, Kekskrümler und Cremekoster


Kurz vorweg:

Wir sammeln nicht mehr.
70 öffentliche Sonntage sind genug. (Und 57 davon haben wir auf Pinterest festgehalten.)
Trotzdem bleibt der Sonntag süß.
Wir hoffen, ihr deckt auch weiterhin den Tisch - und: Wir kommen wieder. 

Lest
.
---

Über die Initiative:

Wir lieben Kuchen - und wir lieben den Sonntag! Zwei beste Gründe für Nina als Fräulein Text, Katrin von Lingonsmak und Julie von Mat & Mi im Februar 2011 die >Initiative Sonntagssüß< ins Leben zu rufen. Die >Initiative Sonntagssüß< ist eine Herzensangelegenheit: Sie basiert auf unserer gemeinsamen Liebe zum Backen, zu guten Zutaten und zur Tradition - und dem Gedanken, jeden Sonntag mit einem Süß zu zelebrieren, weil wir finden, dass sich das süße Leben lohnt!

Deshalb bitten wir zu Tisch: Wir möchten die Menschen dazu animieren, sich sonntags zum Kuchengenuss zu versammeln, einen Moment – und sei er noch so klitzeklein – bewusst zu genießen, die Süße aufzugabeln und das Saure außen vor zu lassen. Vielleicht führt der Sonntagskuchen auch lang nicht mehr gesehene Gesichter, Freunde und Familie für ein paar Stunden zusammen, und mausert sich so zu einem Glücksklecks der Woche, auf den es sich schon am Montag zu freuen lohnt.

An einem jeden Wochenende rufen wir zum >Sonntagssüß< auf: Wälzt eure Bücher, eure Erinnerungen oder löchert die Verwandtschaft. Backt, fabriziert und rührt zusammen, was zusammen gehört. Dabei spielt es keine Rolle, ob Kuchen, Kekse oder Creme  – Hauptsache >Süß<! Es gibt so viel Gutes, das sich zu naschen lohnt. Fremdessen ist übrigens auch erlaubt. Nur: Knipst ein Foto vom >Sonntagssüß< und ladet es in eurem Blog (oder einer alternativen öffentlichen Foto-Plattform wie flickr.com) hoch. Ob ihr das Rezept gleich mitverratet, bleibt euch überlassen. Uns geht es vor allem um den eingefangenen Moment. Um das Sonntagsgefühl, um die Zeit und die Liebe, die in der Tat steckt. So können wir gemeinsam und noch ein wenig länger von der Süße zehren.
 

Den Link zu eurem >Sonntagssüß< könnt ihr dann gerne am Sonntag, am Montag (oder auch am Dienstag) auf unserer Facebook-Fanseite unter dem entsprechenden Beitrag posten. So entsteht eine kleine virtuelle Tafel, an der ihr sieben Tage naschen könnt. Wer nicht bei Facebook ist, den möchten wir natürlich nicht ausschließen. Gerne könnt ihr euren Link zum Süß unter dem Blogbeitrag der jeweiligen Gastgeberin hinterlassen. Wir werden diese Kommentare allerdings nicht moderieren. Das Zepter zieht stets reihum durch die drei Initiatoren-Blogs nach der einprägsamen alphabetischen Reihenfolge Fräulein Text - Lingonsmak - Mat & Mi; eine Staffel umfasst quasi drei süße Wochen. 

Wir freuen uns auf viele Mitstreiter, und hoffen, dass wir zusammen dem >Sonntagssüß< wieder seinen verdienten Auftritt schenken können, dass jede Kostprobe ein glückseliges Lächeln nach sich zieht. Wir wünschen uns feine Speisen und fröhliche Gemüter – und euch einen süßen Moment.

Hinter der Initiative verbirgt sich übrigens kein! Wettbewerb. Wir suchen weder die Torte mit den meisten Etagen, noch das ausgefallenste Rezept. Das >Sonntagssüß< soll kein >Stresssüß< sein. Nicht der erste auf der Tafel gewinnt. Natürlich wünschen wir uns, dass das >Sonntagssüß< ein für das jeweilige Wochenende konzipierter Genuss ist – nicht, weil das irgendwelche Regeln besagen, sondern weil wir uns diesen Sonntagsmoment für euch wünschen. Genuss, Beisammensein, sich einen kurzen Augenblick ausklinken mit dem Bissen im Mund. Wer den Sonntag demnach völlig auskosten möchte, ist auch am Montag oder Dienstag herzlich dazu eingeladen, sein >Süß< mit uns zu teilen. Es ist die Idee, die wir an euch weitertragen möchten. Wenn das gelingt, freuen wir uns.


Gerne könnt ihr die >Sonntagssüß< Embleme für euren Blog verwenden. Seid ihr Picker, Krümler oder Koster? Zeigt es der Welt!

Herzlichst, die Sonntagssüßen



Zum Mitnehmen: