Freitag, 20. Juli 2012

kosen


Eine neue Zeit ist angebrochen. Die Zeit der Aprikosen. Das Herz schlägt laut für Kirschen, das Herz schlägt laut für Himbeeren, aber richtig himmelwärts pocht es für die süßen Franzosen. Zum Kosen. Und den Rhabarber noch im Blut, koste ich auch diesmal wieder richtig aus. Und werde dessen auch nicht überdrüssig. Ein bisschen rundherum naschen, dies und das vom Teller ziehen - schön und gut. Aber eigentlich, bin ich beständig. Gerne beständig. Immer an die hohe See, immer in den Regen, immer Schwarz und Weiß, immer in die Pfützen rein. Und dann doch immer: ganz anders. Schwäbische Höhenlagen in Grün. Das Wasser steht drüber. Aber jetzt: immer Aprikosen. Da kommt noch mehr!

Ganz pur die Konfitüre. Fast schon eine Goldkose - nur mit einem Spritzer Zitrone. Mit halben Aprikosenbooten in denen der Sirup so schön schwimmt. Noch nicht einmal Vanille. Das allerdings wären gute begleitende Punkte.

Im Müsli mit Erdbeeren und Berghonigbahnen.

Auf dem Salat zusammen mit schmalen Radieschenrädern. Vorher gewärmt und honiggeschwenkt, nachher Cashewbruch und Schafskäsekrümel. Untendrunter: Raukestreifen.

Habt ihr auch ein >immer<?

---
Noch mehr kosen:

Kommentare:

  1. kaum zu glauben... ebenheute trug ich mein säckchen aprikosen heim und habe großes mit ihnen vor. es scheint wir haben unheimlich was gemein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wie groß wurde es - und was versteckt sich hinter aprikose-karamell im detail? :)

      Löschen
  2. schon aprikosen nach hause getragen, genascht, zum süßen verkocht (mein liebstes süß) - und: erdbeeren, die letzten, mit himbeeren und aprikosen, die ersten zusammengemixt. dazu: zimt. hefe. käsekuchenquark. : http://aicuisine.com/post/27542010993 - riesig geliebt!

    AntwortenLöschen
  3. >immer< wieder gerne deine >Worte<...ein Genuß...dein (lieb)kosen ist mein Me(e)hr...ach, liebste Nina...schön dich zu haben...wünsch dir was...du weisst noch mehr...liebste Grüsse...sei gedrückt...cheers and hugs...i...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du bist immer das ausrufezeichen hinter allem. aber hallo! :)

      Löschen
  4. Ganz pur vom Baum in Frankreich in der Sonne,
    zu groß die Gier um lang zu warten,
    ein Biss trennt harten Kern von süßer Wonne,
    ein "MHHhhh" verklingt im grünen Garten!

    Bunte Grüße, Lila

    AntwortenLöschen
  5. ich hatte schon gedanken auf der stirn das ich mit meiner goldigen phase langweilen könnte - du schreibst mir aus der wunschliste. gestern gerührtes aprikoseneis und heute sollen sie auch wieder bei mir durch die küche kullern - bei dir so herzens fein!!

    AntwortenLöschen
  6. es wäre mir freude und ehre zugleich mit ihnen frl text den kopenhagener himmel bewundern zu dürfen. und ich würde mit ihnen auch das eine oder andere gläschen aprikosenmarmelade vernaschen, da diese meine lieblingsorte ist;)
    seien sie aufs herzlichste wochenendlich gegrüßt von birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... ob das noch den weg gen norden schafft, wage ich zu bezweifeln ;-) aber vielleicht gibt's eine aprikosenrote sonne als ersatz!

      Löschen
  7. Immer... die Posts von frl. text lesen. Immer... ich selbst bleiben. Immer... leckeres Essen essen. Beeren, Steinobst, alles andere Obst...
    Immer versuchen, genug zu schlafen. O.k., DAS ist wirklich schwer, das andere nicht so.

    Lieber Gruß und ein schönes Wochenende -
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. immer ich selbst ist bestes immer! und manchmal auch das schwierigste ...

      Löschen
  8. Ich liebkose Dich für den schönen Text. Apri-kosen hingegen scheinen nur wörtlich mein Fall zu sein, gustatorisch eher nicht.
    Nutella ist ein Immer. Es paßt immer und überall, vor allem (zu) mir. Früchte? Immer die der Saison. Also immer wieder in jedem Jahr zur immergleichen Zeit die immergleichen Früchte ohne sie über zu haben.

    AntwortenLöschen
  9. *kosen* - das mir das erst mit dir auffallen muß, dass dieses Wort in *Aprikosen* steckt. Schön gefunden - schön gesagt, Nina!

    AntwortenLöschen
  10. oh aprikosen, mein herz geht auf. neu entdeckt, die weißen. die mit häubchen gefallen mir sehr, und die im salat. und deine fotos dazu. alle fein und das erste ganz besonders. du auch!

    AntwortenLöschen
  11. in den bergen und am meer immer die fenster auf..

    AntwortenLöschen
  12. ....immer wieder...auch bei mir.
    http://tomatenbluete.wordpress.com/2012/07/01/das-prinzip-apfelmus/

    AntwortenLöschen
  13. Kosen sind wundervoll. Ich habe gerade ganz schön viel davon, nachdem ich einen herzzereissenden Report über ECHTE Aprikosen las. Ich habe fast geweint. Solche, aus denen Honig tropft. Die nicht zu vergleichen seien mit denen, die wir hier finden. Und die man in der ganzen Welt suchen muß. Soll sich lohnen, duften wohl nach erste Liebe, Sommer und nachts nach einer Party in den See springen. Ich mach mich auf die Suche. Wenn ich welche finde, rufe ich Juchhu.

    Original erschienen im Lucky Peach Mag. Hier online:
    http://www.utne.com/environment/apricots-zm0z12mazwar.aspx

    All the love,
    Jeanny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich kann nicht auf juchhu warten, ich muss mit. sonst gibt's ne aprikosenspalte auch in meinem herzen ;-)

      Löschen
  14. ein muss - diese samtbäckchen! dafür fahr ich 20 km zum nächsten markt, denn nur dort bekommt man die köstlichen franzosen. mittwoch wieder!
    liebe grüße von mano (über meinen neuen namen hab ich mich wahrlich amüsiert...!)

    AntwortenLöschen
  15. hast mich wieder mitgenommen. dorthin wo's so schön ist.
    danke dafür und einen liebsten gruß,
    dani

    AntwortenLöschen
  16. Deine Bilder sind sooo zauberhaft! Ich mag Aprikosenmarmelade auch am Liebsten pur. Obwohl es bei uns ja immer Marillenmarmelade war. Aber das ist natürlich nicht so schön dichterisch... :-) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh doch. marillemarillemarille. kommt gleich nach ribisel in der reihe der liebsten fruchtwörter :)

      Löschen
  17. ach, schön...und auch getrocknet immer im winter:) lg, nikki

    AntwortenLöschen
  18. nimmst mich mit in die poesie, liebe nina. und du tust mir immer so gut. mein immer ist wohl eine süß/herzhafte kombination. darauf kann ich nicht verzichten. auf lange spaziergänge (mit wind im gesicht), auf den geruch des wohnzimmers meiner großeltern, auf gebadete haut unter frisch bezogenen betten, auf wärmflaschen, auf ein stück käse nach zu viel zucker und auf zeit für mich alleine kann ich nicht verzichten.

    liebst, anne.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. käse, anne: ja! käse - süß - käse - süß - eine unendliche kette. immer :) und danke.

      Löschen
  19. Aprikosen habe ich letzt mit Feta in den Ofen geschoben. Und lecker war es. Eine Spur Honig obendrauf und ein wenig Thymian dazu.

    Deine Kombinationen sehen ganz traumhaft aus. Wie ja immer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oberfein! was wären wir ohne aprikosen :)

      Löschen

Ich danke - und freue mich :)